Hallo ich grüße Euch und wünsche Euch viel Spaß auf meiner Seite . Ich komme aus Kamenz in Sachsen. Das liegt in der Westlausitz in der Nähe unserer Landeshauptstadt Dresden. Rings um gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Wie z.B. den Hutberg, das Lessingmuseum aber auch das Elbsandstein- und das Zittauer Gebirge. Im August findet das Kamenzer Forstfest statt. Da gehe ich immer hin.
Einige Jahre verbrachte ich in der Stadt Regensburg. Hier erlernte ich den Beruf eines Gas- und Wasser-installateurs. Nach Abschluß der Lehre habe ich bis zu meinem schweren Unfall in der Firma weiter gearbeitet.
In meiner Freizeit war ich viel in Regensburg unterwegs. Sehr gern habe ich an der Donau gesessen.

Regensburg hat viele historische Bauwerke, so z.B. den Dom, die steinerne Brücke und das Schloß. Sehr gern bin ich durch die Altstadt gebummelt.

 

Die Umgebung von Regensburg war sehr schön. Deshalb habe ich mir eine Wohnung in Sinzing genommen. Das liegt in der Nähe der Naab-Mündung, welche da in die Donau fließt.

 

 

 

Das Leben kann so schön sein....

...im Sommer 2003 hatte ich einen schweren Arbeitsunfall auf der Autobahn in Richtung München. Der Verursacher ist unbekannt. Ich hatte auch ein Arbeitskollegen mit an Bord, dem ist zum Glück nichts Schlimmes passiert.

Mit dem Hubschrauber wurde ich nach Regensburg geflogen, dort kam ich auf die Intensivstation. Nach drei Wochen verlegte man mich nach Kreischa zur Reha. Hier begann das Leben für mich neu. Alles mußte ich wieder lernen: sitzen, trinken, essen reden und, und, und........

 

 

In dieser Zeit erhielt ich Besuch von meinen Eltern, Verwandten und Freunden. In so einer Situation sieht man, was wahre Freunde sind.

Das Pflegepersonal und die Therapeuten hatten mit mir viel Arbeit. Ihnen verdanke ich, daß ich heute wieder mit Gehhilfen laufen kann.

 

 

Die Klinik in Kreischa ist ein schönes Gebäude. Hier hat es mir gefallen. An das Weihnachtsfest kann ich mich nicht erinnern. Meine Eltern sagen, daß ich mich über die Geschenke sehr gefreut habe.

Mit dem Erinnern ist es so eine Sache. Ich vergesse sehr viel. Das ärgert mich. Aber auch hier bekam und bekomme ich Hilfe.

 

Im Frühjahr konnte ich endlich wieder in den Park und mich von der Sonne bescheinen lassen. Ostern war ich das erste Mal nach neun Monaten zu hause. Die Schokoladenhasen haben mir sehr gut geschmeckt. Ich habe auch viel Neues erfahren. Im Monat Mai war ich mit meinen Eltern im Dresdner Zoo.

Pfingsten war ich auch zu hause.

 

Die vielen Therapien haben mit sehr geholfen. Im Juni konnte ich endlich nach hause. Von da an habe ich keinen Rollstuhl mehr benutzt. Den Rollator benutze ich jetzt kaum noch. Meine "Ge- Hilfen" sind meine Gehhilfen. Damit laufe ich zur Krankengymnastik und zurück. Mein Gedächtnis ist auch besser geworden. Ich beschäftige mich viel am Computer. Auch diese Homepage ist das Ergebnis dieser Beschäftigung. Mein Vater hat mir dabei geholfen.

 

Seit Juni 2004 bin ich wieder zu hause bei meinen Eltern in Kamenz. Ich gehe zur Krankengymnastik und erhalte Ergotheraphie. Am liebsten gehe ich mit meinen Eltern in unseren Garten. Wenn man ein Jahr nicht in die Natur gehen konnte, hat man am Grün viel Freude. Gern schaue ich den Vögeln zu. Langsam geht es mir besser. Ohne Rollstuhl bin ich viel freier. Ich kann schon wieder frei stehen. Aber noch bin ich auf Hilfsmittel angewiesen.

 

Neuigkeiten, 10.10.2004
 
Gestern habe ich begonnen, ohne Hilfsmittel zu laufen. Vom Treppengeländer zur Wohnungstür, weiter durch den Flur bis ins Wohnzimmer. Jetzt bin ich meinem Ziel, Weihnachten ohne Hilfe zu laufen, ein großes Stück näher.  

 

Neuigkeiten, 09.12.2004
 

Am 07.12. bin ich vom Parkplatz bis zur Physiotherapie ohne Stöcke gelaufen. Diese habe ich hochgehalten. Zu hause bewege ich mich auch schon viel ohne Stöcke.

Was kann ich noch?

Bettzeug einräumen, Geschirrspüler ein- und ausräumen, Kaffee kochen
 

 

Und was habe ich mit meinem Vati gebaut?

 

Neuigkeiten 18.02.2005
 

Ich kann einige Neuigkeiten berichten. Meine Genesung geht weiter voran. Die Stöcke brauche ich in der Wohnung nicht mehr. Noch laufe ich wie ein tapsiger Bär, aber es bessert sich von Tag zu Tag. Jetzt warte ich auf den Frühling. Ich will endlich das Laufen im Freien üben.

Die Sitzungen mit dem Neuropsychologen finden jetzt einmal in der Woche über das Internet statt. Dadurch festigen sich auch meine Fertigkeiten an Computer.

 

 

Neuigkeiten 16.03.2006
 

Ich habe lange nichts von mir hören lassen....

Nun ist wieder ein Jahr vergangen. Im August waren wir im Urlaub am Bodensee. Da habe ich viel erlebt. Im September 2005 hatte ich eine Augen -OP. Nun sehe ich fast keine Doppelbilder mehr. Inzwischen sind wir umgezogen. Jetzt habe ich meiner Behinderung entsprechend ein größeres Zimmer.

Ich laufe nur noch selten mit einem Stock. sonst geht es ohne ganz gut. Nun warte ich auf den Frühling.

 

 

 

Neuigkeiten von 2007
Das Jahr 2007 war sehr interessant für mich. Mit meinen Eltern war ich in Kanada. Wir sind über 4000 km mit dem Canadian von Ost nach West gefahren. Seit dem Sommer gehe ich zur Reittherapie.

 

Neuigkeiten von 2008
 
Die Reittherapie hilft mir sehr. Einen Stock benötige ich nicht mehr. Ich kann auch schon kurze Strecken mit dem Pferd rennen.

 

 

A

2009

Seit September 2008 arbeite ich in einer Werkstatt für Behinderte. Nach anfänglichen Eingewöhnungsproblemen gefällt es mir gut. Im Juni waren wir im Nesselwang für eine Woche im Urlaub. Einige Fotos sind in der Rubrik "FOTOS" zu sehen.

 

2010 bis 2012  

 

In den vergangenen Jahren hat sich mein Gesundheitszustand weiter verbessert. Durch mehrere Augentrainings unterstützt durch die NovaVision AG und meine Augenärztin hat sich mein Sehvermögen verbessert. Mein Gesichtsfeld hat sich vergrößert.

In der Werkstatt für Behinderte habe ich mich gut eingearbeitet und kann viele verschiedene Arbeiten verrichten.

Viel Freude habe ich bei der Gartenarbeit. In der Verganngenheit habe ich oft das Gleichgewicht verloren und die Beete "belegt". Jetzt kann ich umgraben ohne besondere Vorkommnisse.

Im Jahr 2011 war ich mit meinen Eltern in Norwegen und auf Spitzbergen. Diese Reise haben wir mit dem Kreuzfahrtschiff "COSTA PACIFICA" . Es war ein besonderes Erlebnis.

Rechts Fotos meiner Modellbahn.

 

 

ENDE